Carl Diez

Portrait eines Demokraten und Antifaschisten

Er war Teilnehmer der verfassungsgebenden Versammlung in Weimar; 1921 schwer verletzt bei der Ermordung seines Parteifreundes Erzberger durch die Organisation Konsul; 1933 der einzige Abgeordnete des Zentrums, der dem Ermächtigungsgesetz und damit der Machtergreifung Hitlers nicht zustimmte; 1944 nur knapp dem Abtransport ins KZ Dachau entkommen; nach dem zweiten Weltkrieg als Landespolititker wesentlich am Wiederaufbau seiner Badischen Heimat beteiligt. Der Film möchte ein Bild zeichnen dieses aufrechten und mutigen Demokraten.